Gebratene Kartoffelklöße

In den vergangenen Einträgen habe ich nun schon einige festliche Gerichte in den Kochblog gestellt. Hier nun einmal eine passende Beilage, die ich hier bei uns am Niederrhein kennen und schätzen gelernt habe: gebratene Kartoffelklöße, die schnell in einer halben Stunde aus Pellkartoffeln bereitet werden können.

Diese Klöße sind übrigens nicht kugelförmig, wie man wohl gemeinhin von Klößen annimmt, sondern haben eher die Form flacher Frikadellen. Mit Petersilie und Muskat gewürzt sind sie perfekt für Rheinischen Sauerbraten, Rinderbraten oder –rouladen.

Zutaten:

  • 700 g festkochende Kartoffeln
  • 125 g Butter
  • 100 ml Vollmilch
  • 1 Brötchen vom Vortag
  • 3 Eigelb
  • 1/2 Bund Petersilie
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und gründlich abbürsten. In einem großen Topf in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Danach abgießen, ein wenig abkühlen lassen, anschließend pellen und durch eine Kartoffelpresse pressen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Das Brötchen in kleine Stücke reißen und in eine Schüssel geben.

Die Milch aufkochen und direkt über das Brötchen geben.

Nun die Hälfte der Butter mit einem Handrührer in einer Rührschüssel schaumig rühren. Die 3 Eigelb nach und nach darunterrühren.

Das Brötchen mit der Milch sowie die Kartoffeln und die gehackte Petersilie hinzufügen und alles zu einem festen Teig verarbeiten.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, abschließend noch einmal gut durchkneten.

Die restliche Butter in einer großen Pfanne erhitzen.

Mit einem Esslöffel Klöße aus den Teig abstechen, leicht flach drücken und portionsweise goldbraun braten.

Herausnehmen, auf ein mit Küchenkrepp abgedeckte Platte legen (so wird überschüssiges Fett aufgesaugt) und bis zum Servieren warm stellen.

(c) Foto: Helga Gross / pixelio.de

Categories: Angelikas Kochtopf

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *