Weihnachtliches Menü, die Vorspeise: Essbarer Weihnachtsbaum

Pünktlich zum Weihnachtsfest präsentiert unser Kochblog heute den ersten Gang des weihnachtlichen Menüs von Gastköchin Silke, die uns bereits zu Halloween drei bildliche Gänge serviert hat (den ‚Salat mit Fratzengesicht‚, die ‚Abgehackten Finger‚ sowie den ‚Blutigen Milchreis‚).

Die Besonderheit an diesem und den folgenden beiden Rezepten ist, dass sie in Projektform aufgebaut sind, wie die Rezepte im Kochbuch „Kochen für Ingenieure“ von Stefan Palkoska.

Nun gibt es auch für die kochenden Weihnachtsmänner unter Ihnen keine Ausreden mehr… Auch wenn die Rezepte im Blog selbst (fast) wie unsere Rezepte aufgebaut sind, den Ablaufplan für Ingenieure können Sie per Mausklick auf die Abbildung neben dem Rezept öffnen. Wir wünschen erfolgreiches Nachkochen!

Stückliste für 4 Personen:

  • 1 Stück Salatgurke
  • 1 Stück rote Paprika
  • 1 Stück gelbe Paprika
  • 1 Stück Brot

Ablauf:

10 Minuten vor dem Servieren:

Die Gurke in zwei Hälften teilen und diese nochmals halbieren. Die Viertel jeweils in Form eines Weihnachtsbaumes zuschneiden und auf den Tellern anrichten.

Aus der gelben Paprika auf einem Brett vier Sterne schneiden und jeweils oben auf den Baum setzen. Die rote Paprika in kleine Streifen schneiden und als Kerzen auf den Weihnachtsbaum setzen. Die Flammen werden durch winzige Stücke der gelben Paprika dargestellt. Als Stamm dient ein kleines Stück Brot.

Und schon sind die essbaren Weihnachtsbäume fertig!

Tipp: Ein Stück Gurke unter den Stern legen, damit er hoch genug ist.

Mit Crackern oder Brot servieren.

Getränkeempfehlung: Passend dazu kann natürlich Glühwein gereicht werden.

(c) Foto Silke / Kochbuch „Kochen für Ingenieure“ von Stefan Palkoska

Categories: Gastköche, Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *