Geschmorte Kalbshaxe

394702_original_R_K_B_by_peepe_pixelio.deAuch wer es nicht so deftig liebt, wird diese zart gegarte Kalbshaxe lieben. Nicht nur, weil sie gut vorzubereiten ist, wenn Gäste kommen, sondern auch weil sie durch die lange Garzeit fast auf der Zunge zergeht. Auf einer feinen Platte serviert fand sie bei meinen Gästen großen Anklang, sodass ich sie bei Gelegenheit mit Sicherheit wieder einmal machen werden.

Als Beilagen gab es neben dem Schmorgemüse Kartoffeln, Sauerkraut und – auf besonderen Wunsch – Rosenkohl mit Speckkrüstchen, aber zu der feinen, geschmacksintensive Sauce hätte sicher auch Kartoffelklöße sehr gut geschmeckt. Viel Spaß beim Probieren!

Zutaten:

  • 1 Kalbshaxe ohne Knochen
  • 1 l Fleischbrühe
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • Speisestärke oder Saucenbinder
  • Öl zum Anbraten
  • 2 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen, vierteln und in grobe Stücke teilen. Die Karotten waschen, schrappen und in Scheiben schneiden. Den Staudensellerie putzen und in kleine Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse pressen oder ganz fein hacken.

Die Fleischbrühe ansetzen. Den Backofen auf 180° Grad vorheizen.

Die Kalbshaxe unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Öl in einem Bräter oder Schmortopf erhitzen und die Haxe darin von allen Seiten goldbraun anbraten. Anschließend herausnehmen.

Zunächst die Zwiebeln in den Bräter geben und goldbraun anbraten. Dann das restliche Gemüse und den Knoblauch zugeben und einige Minuten mitschmoren lassen.

Etwas Tomatenmark dazugeben und einrühren, die Haxe hinlegen und mit der Fleischbrühe angießen.

Den Bräter in den vorgeheizten Ofen schieben und die Haxe für 2,5 bis 3 Stunden schmoren lassen. Dabei das Fleisch immer wieder mit dem Fond übergießen, damit es beim Garen nicht austrocknet.

Wenn die Haxe weich gegart ist, das Fleisch herausnehmen, und in Alufolie gewickelt im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen.

Den Sud aus dem Bräter durch ein Sieb schütten, ggf. etwas Fett mit einem Küchenkrepp abnehmen und dann auf dem Herd bei mittlerer Temperatur weiter einreduzieren lassen. Die Sauce abschließend mit etwas Speisestärke oder Saucenbinder abbinden.

Das Fleisch vor dem Servieren in Scheiben schneiden. Portionsweise auf Tellern oder auf einer Servierplatte mit dem geschmorten Gemüse anrichten und mit der gehackten Petersilie bestreuen.

Dazu passen z.B. Kartoffeln, Klöße und Schupfnudeln.

Ich wünsche guten Appetit!

(c) Foto: peepe / pixelio.de

Beitrag erstellt 35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben