Königsbraten vom Rind und Schwein

In früheren Zeiten machte man sich nicht so viel Gedanken darüber was man für seine Gäste kochen sollte. Das Beste kam auf den Tisch und dazu gehörte eben das Rind- und Schweinefleisch. Lecker gebraten, versehen mit einer tollen Sauce, dazu Gemüse, Kartoffeln und Salat.

So liebte man es – und so lieben es meine Kinder heute noch. Nichts bringt sie schneller ins vertraute Heim, als der bekannte Sonntagsbratengeruch. Da sind schnell hunderte Kilometer Entfernung kein wirklicher Hinderungsgrund mehr.

Zutaten für 8 Personen:

  • 1 kg schieres Rindfleisch zum Braten (evtl. Hüfte)
  • 1 kg mageres Schweinefleisch
  • 500 g Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer (zum Würzen)
  • Mehl für die Sauce
  • Fett zum Anbraten

Zubereitung:

Einen größeren Schmortopf erhitzen, Fett zum Anbraten hineingeben und das abgewaschene und mit Salz und Pfeffer gut eingeriebene Fleisch in den Topf geben. Schnell einmal bei hoher Temperatur rundrum braun anbraten (nicht anbrennen lassen), die Temperatur etwas reduzieren (zwischendurch etwas heißes Wasser zum Verdampfen und zum braun werden dazu geben).

Etwa in 10 min. das Fleisch schön anbraten. Die Zwiebeln klein geschnitten hinzugeben und mit dem Fleisch auch schön bräunen. Etwas Wasser zum Fleisch geben (das Fleisch ablöschen), die Temperatur reduzieren und dann das Fleisch ca. 1 1/2 Std. auf kleiner Flamme köcheln lassen. Darauf achten, dass nicht das ganze Wasser verdampft, ansonsten etwas normales Wasser oder Kochwasser von den Kartoffeln beigeben.

Nach dieser Zeit das Fleisch aus dem Topf nehmen, warm stellen und ein Gemisch aus ca. 1 Eßl. Mehl und etwas Wasser in den Saucensatz einrühren. Zusehen, dass die Sauce nicht zu dünn und nicht zu dick ist.

Dazu geben wir frisch gedünstetes Gemüse evtl. aus Brokkoli, Spargel, Erbsen und Möhren und Kohlrabi. Versehen mit etwas Butter, Salz und einen Hauch Zucker, damit das Gemüse noch mehr von seinem Geschmack entfalten kann.

Salzkartoffeln, evtl. Semmelknödel oder Spätzle sowie ein knackig frischer Blattsalat runden das Ganze ab.

Gutes Gelingen!

[ratings]

Categories: Angelikas Kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *