Truthahn „Thanksgiving“

putenbratenThanksgiving wird in Amerika in der dunklen Novemberzeit von vielen Menschen mit Freude gefeiert. Hierzulande jedoch ist es uns bekannt, jedoch noch nicht in aller Munde.

Nachbarn von uns verbrachten ein paar Jahre beruflich in den USA und luden uns seit ein einigen Jahren regelmäßig zum großen Putenbraten ein. So entwickelte sich ein nettes Zusammensein mit den Familien, Freunden und Nachbarn. Einige Gäste brachten ihren Anteil wie Nachtisch, Gemüse oder Kartoffelpürree mit, und so entstand ein großes Mahl mit viel Freude und Genuss. In diesem Jahr haben wir dieses Treffen ausgerichtet und hatten allein bei den Vorbereitungen viel Freude, die den düsteren Novembertag aufhellte.

Speisefolge:

Vorspeise: Zucchinisalat „Monika“; Hauptspeise:  Truthahnbraten vom Grill • Grüne Bohnen mit Speck • Kartoffelpürree • Semmelknödel • Bratäpfel • Cranberry-MusRotkohl • Rosenkohl; Nachtisch: HerrencremeHimbeer-Baiser-Nachtisch • Espresso  oder Kaffee.

Zutaten (für 14 Personen):

  • 1 Truthahn  – ca. 10 kg – (frisch bestellt bei einem Geflügelgeschäft)
  • 8 Boskop-Äpfel
  • Majoran, Salz, Pfeffer, Öl
  • 8 – 10 Scheiben etwas dicker geschnittenen durchwachsenen geräucherten Bauchspeck

Zubereitung:

Ein so großer Truthahn konnte bei uns nicht im Backofen gebraten werden, also bemühten wir den Gasgrill, der schon zu unserem Sommerfest durchaus seinen Dienst getan hatte. Dieser Grill hat eine Backhaube und ist somit für solche Aktionen wunderbar geeignet.

Den Truthahn gründlich abwaschen, die evtl. vorhandenen Innereien ebenfalls gut abwaschen und zur Seite legen. Dann den Truthahn mit dem Öl einölen, innen und außen gut mit Salz und  Pfeffer einreiben, das Innere zusätzlich mit ordentlich Majoran würzen und mit fünf geviertelten Äpfeln füllen. Ein Bratblech vorbereiten, dieses mit Öl bestreichen und den Truthahn darauf legen.

Den Grill etwas vorheizen, das vorbereitete Blech auf den Grill legen, etwa daumenhoch Wasser an den Truthahn gießen, den Deckel vom Grill schließen und das Ganze etwa 4 – 5 Std. bei ca. 150 ° C knusprig braten lassen. Während der letzten 2 Stunden des Bratens die Speckscheiben auf  den Rücken des Truthahns legen, die vorbereiteten Innereien und die restlichen 3 Äpfel geschnitten zum Bratenansatz und dem Truthahn geben. Immer wieder das Bratgut kontrollieren, ob genug Wasser vorhanden und die Temperatur in Ordnung ist.

Nach ca. 5 Std. ist ein herrlich duftend gebratener Truthahn entstanden, der eine Krönung jeder Tafel ist. Im Ganzen wird das gute Stück auf einer entsprechenden Platte auf dem festlich gedeckten Tisch serviert und dann an Ort und Stelle  zerteilt. Die Beilagen sind je nach Geschmack und Phantasie  natürlich variabel und runden das Festmahl ab.

tipTipp: Benötigt man einen kleineren Truthahn für weniger Personen, so kann selbstverständlich dieser Braten auch in jedem herkömmlichen Backofen gemacht werden. Wichtig dabei ist, dass der Bratentopf einen Deckel hat.  Das Fleisch wird dadurch saftiger.

Von dem Bratensatz des Truthahns kann man wunderbar etwas abnehmen, mit etwas Wasser auffüllen, nachwürzen, Speisestärke entsprechend zugeben, aufkochen lassen und somit eine Soße zubereiten. Wird gern zum Truthahnbraten serviert und gegessen.

Beitrag erstellt 140

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben