Linseneintopf mit Würstchen

Die Tage werden kürzer, die Schatten länger und die Temperaturen sinken immer weiter – kurzum, es ist Eintopfzeit! Herrlich, denn dann gehören die Klassiker wie Erbsen– und Kartoffelsuppe sowie dieser Linseneintopf zu unserem Speiseplan.

Die Zugabe von Würstchen (Mettenden, Bockwürste, Sauerländer) oder ggf. Speck wird dabei flexibel und ganz nach ‚Tagesform‘ gehandhabt.

Mein Sohn isst Eintöpfe zwar nicht so gern, mein Mann und ich dafür um so lieber. So reicht ein Eintopf bei uns meist für zwei Tage, während unser Sohn eine „Extrawurst“ erhält.

Zutaten:

  • 250 g Tellerlinsen
  • 500 g Kartoffeln
  • 4 Mettenden oder Bockwürste
  • 1 gr. Zwiebel
  • 2 – 3 Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 1/2 Knolle Sellerie
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 1 Schuss Weinessig
  • Salz, Pfeffer, Zucker
Zubereitung:

Die Linsen kurz abspülen und mindestens über Nacht, besser einen ganzen Tag in Wasser einweichen lassen.

Das Einweichwasser abgießen und die Linsen bei mittlerer Temperatur in ca. 1 l Wasser 30 Minuten weich kochen.

Währenddessen die Kartoffeln, den Sellerie und die Karotten waschen, schälen und klein würfeln. Den Lauch putzen, vierteln und in feine Streifen schneiden.

Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und diese in einem weiten Topf anschwitzen.

Die Kartoffel-, Sellerie- und Karottenstückchen sowie die Lauchstreifen zugeben und die Gemüsebrühe angießen. Alles zusammen aufkochen und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Derweil die Mettenden in 1 cm breite Scheiben schneiden, unter die Linsen rühren und für ca. 5 Minuten mitköcheln lassen. (Wenn Sie Bockwürste verwenden, diese entweder separat erwärmen oder kurz vor Ende der Garzeit auf den Eintopf legen und dort erwärmen.)

Den fertigen Eintopf mit Essig, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

In der Terrine oder bereits portioniert auf Tellern servieren. Guten Appetit!

Tipp: Auch ohne die Zugabe von Fleisch herzhaft genießen! Lassen Sie die Würstchen weg, und schon ist dieser Eintopf auch für Vegetarierer geeignet.

(c) Foto: Heinz Ober / pixelio.de

Categories: Gastköche, Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *