Mokka-Buttercreme-Torte von Oma Anna

MokkatorteDies kennt doch jeder. Familienfeste sollten gefeiert werden, wie sie fallen. Gewohnheiten und Gebräuche sind uns allen sehr lieb. So auch die immer wiederkehrenden Lieblingsspeisen oder Lieblingskuchen, an die man sich später immer gern erinnert und an denen man sich erfreut.

Bei uns in der Familie (meine Schwiegermutter kam von einem Bauernhof) gibt es seit sehr, sehr vielen Jahrzehnten ein Muss zu jedem Geburtstag: „BUTTERCREME-MOKKATORTE“. Oft wird gesagt, dass sie eigentlich viel zu fett sei, aber diese Torte gehört einfach zu jedem Geburtstag dazu! Kalorien hin oder her.

Zutaten:

  • 1 l Milch (3 %)
  • 4 Tütchen Schokoladen-Puddingpulver
  • 2 EL Instant-Kaffee
  • Mokka-Bohnen
  • 4 EL Zucker
  • 2 x 250 g gute Butter
  • 1 Gl. Preiselbeeren
  • 1 Schoko-Glasur (dunkel)
  • 1 fertigen hellen Tortenboden (2 x durchgeschnitten): Man kann auch selbst einen schönen Biskuitboden backen.
  • etwas Pergamentpapier
  • ein Papp-Tortenboden und Tortenspitze

Zubereitung:

Die Milch mit dem Puddingpulver und dem Instant-Kaffee (nach Geschmack) aufkochen, in eine Schüssel geben, den Zucker dazu und verrühren. Erkalten lassen. Die Butter in unmittelbare Nähe legen, damit beide Teile später in etwa die gleiche Temperatur haben.

Dann die Butter kleinschneiden, in eine Schüssel häufeln und esslöffelweise den Pudding dazugeben und mit dem Mixer (mittlere Stufe) verquirlen, sodass sich die Creme verbindet. Einen größeren Teil von einem Drittel in eine Spritztüte geben und im Kühlschrank für die Verzierung weiter kühl stellen.

Den Tortenboden auf ein etwas größeres Stück Pergamentpapier legen. Auf den unteren Boden die Preiselbeeren (Menge nach Geschmack) und ca. 1/3 der Mokkacreme geben. Den zweiten Boden auflegen. Darauf das zweite Drittel der Creme streichen. Wiederum den nächsten Boden (Nr. 3) obenauf geben. Mit der restlichen Creme den Rand der Torte bestreichen. Mit einer Gabel ein Muster am Rand von unten nach oben ziehen.

Die Kuchenglasur erwärmen und auf den obersten Boden (ohne Creme) geben und glatt streichen. Es sieht sehr schön aus, wenn die Kuchenglasur ein bisschen über den Rand hinaus geht. Sobald die Glasur fest ist, die Spritztüte (mit der restlichen Creme) mit einer schönen Verzierungstülle versehen und den Namen oder den Anlass auf die Torte mit der Creme schreiben. Ansonsten Tupfer oder Kreise auf der Torte anbringen, so dass diese festlich aussieht. Diese Tupfer usw. wiederum mit den Mokkabohnen verzieren.

Den Papp-Tortenboden bereit legen. Die ganze Torte vorsichtig vom Pergamentpapier herunter heben und auf den Papp-Tortenboden legen. Eine Tortenspitze auf den Kuchenteller geben, die fertige Torte darauf platzieren.

Was für ein Bild! Nun gut kalt stellen!

Und ein herrliches Genießen.

Beitrag erstellt 109

2 Gedanken zu „Mokka-Buttercreme-Torte von Oma Anna

  1. Hallo,
    ich würde das Rezept gerne zu Weihnachten ausprobieren. Das Rezept hört sich gut an. Die vier Schokladen-Puddingpulvertütchen, kommen mir etwas viel vor- kann das passen?

  2. Doch, die vier Tüten Puddingpulver sind korrekt, sonst wird die Torte nicht steif genug. Guten Appetit und viel Spaß beim Backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben