Gulasch (Mutter Magdalene)

Wer kann sich nicht an Kindertage erinnern, wo es Festtage waren, wenn einem das Lieblingsgericht von der eigenen Mutter gekocht wurde. In meiner Jugend gab es ja nur Sonn- und Feiertags Fleisch auf den Tisch. Also freute ich mich schon die ganze Woche über auf diese Tage. Da wir Kinder ohne Vater aufgewachsen sind, kochte unsere Mutter auch Gott sei Dank nur das, was ihre drei Rangen gerne mochten. Gulasch war ein Lieblingsgericht von uns bis zum heutigen Tage.

Meine schönste Erinnerung daran ging zu einem wunderschönen Sommertag zurück. Weil keine Schule war, konnten wir Kinder ein kleines bisschen länger schlafen, der Kirchbesuch stand an diesem Sonntag nicht an (unsere Mutter sah dies nicht so ganz eng) und wir freuten uns auf einen Familientag. Noch im Bett in süßer Ruh konnten wir das Anbraten des leckeren Fleisches mit viel Zwiebeln erschnuppern. Es gab Gulasch zu Mittag! Raus aus den Federn und Mutter über die Schulter geschaut. Während wir frühstückten, wurden die Kartoffeln geschält, die grüne Gurke für den Salat vorbereitet und der obligatorische leckere Nachtisch vorbereitet. Ja, ja: Vorfreude ist wahrlich die schönste Freude. Noch heute denken wir gern an diese Zeit zurück.

Zutaten: für 4 Personen

  • 500 g oder etwas mehr Gulasch (halb Schwein, halb Rind)
  • 300 g Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mehl (zum Andicken der Sauce)

In einen Bratentopf etwas Fett geben und das vorbereitete Fleisch darin gut anbraten und bräunen lassen. Die kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und ebenfalls gut anbraten. Aufpassen, dass nichts anbrennt! Danach sofort die Gewürze und das Tomatenmark obenauf geben und mit etwas Wasser ablöschen. Das Ganze mindestens 1 1/2 Std. auf kleiner Flamme sieden lassen, bis es durch und gar ist.

Tipp: Werden Salzkartoffeln zum Essen gereicht, das Kartoffelwasser nach dem Garwerden der Kartoffeln nicht weggießen, sondern etwas davon zum Gulasch geben, damit eine schöne Soße entstehen kann.

Zum Binden der Sauce das Mehl mit etwa 2 TL Wasser glatt verrühren und ins Gulasch hineingeben, etwas aufkochen lassen und nochmals gut abschmecken.

(c) Foto: M. Gade, pixelio.de

Categories: Angelikas Kochtopf

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *