Chili-Knoblauch-Garnelen

210695_original_R_K_by_Klaus-Uwe Gerhardt_pixelio.deWenn man am nächsten Tag keine wichtigen Termine hat, kann man sich auch einmal etwas mehr Knoblauch gönnen. Und was gibt es da Schöneres, als einen Teller feinster Garnelen in einer fruchtig-scharfen Chili-Knoblauch-Marinade? Nun, vielleicht zwei Teller…

Uns und unseren Kindern hat es hervorragend gemundet, und daher stelle ich dieses Rezept heute auch in unserem Kochblog vor.

Übrigens: Wenn man die noch rohen Garnelen auf einen Schaschlikspieß spießt, erhält man leckere Garnelenspieße, die auch perfekt als Vorspeise geeignet sind.

Zutaten:

  • 500 g Garnelen
  • 1 kl. Zwiebel
  • 2 Chilischoten
  • 1 kl. Bund frischen Koriander
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Limette
  • 1 TL Honig
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Sofern nicht küchenfertig gekauft, die Garnelen schälen, entdarmen und zur Seite stellen.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken, die Chilischoten putzen, entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Limette auspressen, den Saft dabei auffangen.

Den Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden.

Einige EL Olivenöl in einer breiten Pfanne erhitzen, die Zwiebeln hinzufügen und darin glasig andünsten. Den Knoblauch, die Chilistreifen, den Limettensaft und den Honig hinzufügen. Die Garnelen dazugeben und unter ständigem Wenden bei hoher Temperatur erhitzen, bis sie sich rot färben. (Dabei darauf achten, dass nichts anbrennt.)

Die fertigen Garnelen aus der Pfanne nehmen, den Koriander untermischen und auf Tellern angerichtet mit frischem Baguette oder Knoblauchbrot servieren.

Tipp: Wer es schärfer liebt, kann die Kerne in den Chilis belassen.

(c) Foto: Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de

Beitrag erstellt 35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben